Allgemein, Europa, Malta

Top 7 Sehenswürdigkeiten auf Malta

14. Juni 2019

1. M’dina

Sprachlos und absolut schockverliebt, Game of thrones in Real, unglaublich gut erhalten. Ja, auch super touristisch, aber mit Charme und man findet immer noch kleine Straßen und Ecken abseits des Touristentrubels – mein absolutes Highlight auf Malta.

Tipp: Wer M’dina im Rahmen der Hop on-hop off Nordtour besucht, sollte mind. 2h einplanen, inkl. Lunch with a view, z.B. im Palazzo de Piro.

2. Valetta

Das es das noch gibt – auch hier hat es mich richtig weggeblasen. Durch die engen Straßen von Valetta zu spazieren, mit den hohen Häusern, die wohltuenden Schatten spenden, und dank der intelligenten Stadtplanung, strömt immer wieder ein angenehmer Wind durch die quadratisch angelegten Straßen. Jede Straße und jede Ecke ist ein Fotomotiv wert und auch hier findet man ruhige Straßenzüge, in denen das alltägliche Leben der Malteser fernab vom Touristentrubel noch stattfindet. 

Man kann sich nicht verlaufen und landet irgendwie immer entweder am Meer oder an einem gigantischen Aussichtspunkt, mit Blick auf den Hafen und die 3 Cities. Dafür sollte man sich immer ganz viel Zeit nehmen – die Ausblicke sind wirklich atemberaubend schön!

Besonders spannend fand ich den Eingang über das Valetta Stadttor. Die Stadt, bzw. das Land, strotzt nur so vor alter Architektur, der nostalgische Wind der St. John Ritter weht durch die Straßen und über die Felder. Aber das Stadttor und das Parlamentsgebäude sind im Stile Renzo Pianos, modern gestaltet worden – bis heute wird das unter den Maltesern kontrovers diskutiert. 

Anstelle zweier dicker Einganstürme, zieren das Stadttor zwei Metallstangen, die den Säbeln der Ritter nachempfunden wurden.

Weitere Sehenswürdigkeiten die Du nicht verpassen solltest:

  • Upper und Lower Barracks
  • Barrack Lift
  • St. John Cathedral

3. Marsaxlokk

In Marsaxlokk gibt es nicht viel zu sehen oder zu tun. Aber das was man sieht und tun kann ist himmlisch: flamieren entlang einer traumhaften kleinen Fischerdorfähnlichen Promenade und frischen Fisch essen. Deswegen ist es perfekt für einen späten Lunch. Spät deshalb, weil es leider auch überrannt wird von anderen Urlaubern und Gruppenreisen.

Plant im Rahmen der Hop on-Hop off Südtour ruhig 2h für Euren Stopp hier ein.

4. Blaue Grotte

Im Rahmen der Hop on-Hop off Südtour könnt Ihr Euch entweder einem endlos weiten Blick auf das azurblaue Meer hingeben und/ oder in das kühle Nass direkt eintauchen. Es gibt auch die Möglichkeit mit kleinen Booten an die Badestelle herangefahren zu werden und die Blue Grotte vom Boot aus zu erleben. Ich würde hier unbedingt 30/ 60 min einplanen, je nachdem was ihr machen wollt. Packt auf jeden Fall die Badehose ein! 

5. Gozo

Plant auf jeden Fall einen (längeren) Ausflug nach Gozo ein. Es gibt die Möglichkeit mit dem hop on Hop off Bus Gozo an einem Tag abzudecken. Das würde ich nicht machen. Die Zeit ist eigentlich zu Schade und die Kürze wird der tollen Insel nicht gerecht. Gönnt Euch ein – zwei (oder sogar drei und mehr) Nächte auf der kleinen Schwester von Malta.

6. St. Julian

Die kleine Stadt oberhalb Valettas bietet Bars, Restaurants, ein lautes Nachtleben und schöne Blicke über die Bay. St. Julian ist ein guter Ausgangspunkt, um Malta zu erkunden. 

7. 3 Cities

3 Cities klingt nun wahrhaftig wie ein Ort aus Games of Thrones. Gemeint sind die Städte Senglea, Vittoriosa und Cospicua, die sich unterhalb Valettas befinden. Von Valetta aus hat man einen traumhaften Blick auf die 3 Cities und natürlich auch vice versa. Diese sind übrigens mit der Fähre von Valetta aus in 12 Minuten zu erreichen.

Eine besondere Art der Stadtführung könnt ihr mit einem Rolling Geek machen. Sie sehen aus wie Golf-Karts, fahren nicht schneller als 20 km/h, und führen Euch via GPS an die schönsten Punkte. Inkl. Audioguide und real time Hilfe, solltet Ihr mal von der geplanten Route abkommen.

Ein Riesen Spaß für alle die den hektischen Verkehr von Malta „links“ liegen lassen können!

Noch Zeit übrig? 

Dann empfehle ich Euch:

Gnejna Bay

Wenn die Golden Bay oder die Riviera Bay an der Westküste zu überlaufen sind, versucht es hier. Es gibt einen Parkplatz direkt an der Bay oder entlang der Straße. Das Wasser ist herrlich erfrischend, aber wie fast alle Strände auf Malte mit steinigem Boden. 

Dingli Cliffs

Die Dingli Cliffs sind mit 220m das Höchste was Malta zu bieten hat. Es gibt gut markierte Wanderwege, die zum höchsten Punkt auf Malta, Ta’Zuta (253m) führen. Meiner Meinung nach nicht so beeindruckend wie die Klippen auf Gozo, aber einen Auslug wert.

Mosta Dome oder Rotunda

Der Mosta Dome ist eine beeindruckende Kirche und hat das beste Marketing in town. Zur Besichtigung der Kirche werden verschiedene Packages angeboten ;-). Im 2. Weltkrieg schlug hier, während einer Messe, eine Bombe ein, die nicht explodierte, das Wunder von Mosta.  Das Besondere auf Malta: alle Kirchen werden durch Spenden finanziert, es gibt keine Kirchensteuer.

San Anton Palace & Garden

Im Landesinnere gelegen, auch ein Game of Throne-Schauplatz, ruhiger Garten, wenn man Zeit hat warum nicht. Liegt auf der Hop on-Hop off Nordtour.

Ausflug nach Comino

Die angebotenen Bootsausflüge nach Comino haben uns nicht überzeugt. Nach einigem Überlegen haben wir uns am Ende ganz gegen eine Bootstour auf die Insel entschieden.

Tipp: Von einer unserer Unterkünfte haben wir die Empfehlung für Barbarossa Excursions erhalten. Ist teurer, dafür entspannter und und exklusiver. Schaut Euch mal an. Soweit ich weiß, wird das aber nicht täglich angeboten.

Uralte Steine

Wir sind nicht so die Archäologen und Museumsgänger, vor allem nicht wenn draußen die Sonne scheint. 😉 Dennoch gibt es auf Malta die ältesten Tempelanlagen, z.B. Hal Saflieni Hypogeum. Im Rahmen der Hop on Hop off Touren, werden diese Sehenswürdigkeiten angefahren und können besichtigt werden.

Das waren meine Highlights und Empfehlungen für Malta. Habe ich was vergessen? Was waren Eure schönsten Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten? Schreibt es mir gern in die Kommentare!

Weitere interessante Artikel

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar