Allgemein, Europa, Malta

Top 6 Sehenswürdigkeiten auf Gozo

16. Juni 2019

Gozo ist die kleine Schwesterinsel im Norden von Malta. Klein, aber nicht weniger schön und idyllisch. Leider nehmen sich die Wenigsten genügend Zeit, um Gozo richtig zu entdecken. Während unseres Maltaufenthaltes waren wir 2 Nächte auf Gozo. Aber hier kann man locker das Doppelte oder sogar eine ganze Woche verbringen.

Anfahrt Gozo

Die Fähre von Malta nach Gozo fährt in Cirkewwa ab. Ziemlich regelmäßig, alle 20 – 30 Minuten. Die Überfahrt ist super kurz, max. 30 Minuten, und man kann noch einen schönen Blick auf Comino erhaschen. In Mgarr angelegt, sind es mit dem Auto knapp 10 Minuten bis zur Inselhauptstadt Victoria. Bezahlt wird bei der Rückfahrt von Gozo. Für ein Auto und 2 Personen hat das um die 20€ gekostet.

Übernachten auf Gozo

Auch hier lohnt sich ein zoomender Blick auf Google Maps. Es gibt so viele unglaublich schöne Boutique-Gasthäuser mit Pool und noch ganz viel traditionellem Charme. Unsere Unterkunft findet ihr hier mit vielen Fotos und einem Erfahrungsbericht.

Nicht verpassen – meine Highlights auf Gozo

1. Wied Il-Mielaħ Window, inkl. Rundwanderung

Im Norden von Gozo gelegen, entlang der Straße nach Gharb, befindet sich das Wied Il-Mielaħ – Fenster. Bis zum Einsturz des Azur-Fensters (2017) war diese Naturschönheit ziemlich unbekannt. Wir hatten das Glück fast ganz allein zu sein.

Man kann hier auch eine kleine Rundwanderung entlang der gigantischen Klippen und der Basilika Ta’Pinu machen. Mit ausgedehnte Fotostopps und Zeit, um alles auf sich wirken zu lassen, dauert die Tour ca. 2h.

2. Sonnenuntergang an der Dwejra Bay

Gozo ist berühmt für seine Sonnenuntergänge. Ein idealer Spot ist die Dwejra Bucht. Hier befand sich auch das Azure-Fenster und das gleichnamige Restaurant ist immer noch hier.

Wer kein Auto hat, kann den Bus nehmen, der bis an die Bay heranfährt. Passt nur auf das Ihr den letzten Bus nicht verpasst oder sucht Euch ein nettes Pärchen (wie wir es sind ;)), welches Euch bis nach San Lawrenz oder sogar bis nach Viktoria zurücknimmt.

3. Salt Pans in Marsalforn

Heute wird Salz auf Gozo nur noch für den Inselgebrauch „angebaut“. Die Salzpfannen sind aber echt beeindruckend – vor allem mit dem dunkelblauen Meer im Hintergrund.

Man kann zwischen den Salzpfannen hindurchlaufen, bitte vorsichtig (?), und auch mal ein paar Salzkrümmel probieren. Baden würde ich hier nicht, die Strömung ist schon ziemlich stark.

Tipp: Direkt hinter den Salzpfannen kommt die kleine Xwejni Bay die fürs Baden viel besser geeignet ist.

4. WOW-Ausblick von Nadur aus genießen

Die Stadt Nadur (maltesisch für „Ausschau halten“) befindet sich im Osten der Insel und ist die höchstgelegene Stadt auf Gozo. Wer an den einzigen Sandstrand San Blas zum Schwimmen möchte, wird Nadur passieren.

Die Stadt ist sehr idyllisch, typisch maltesisch mit vielen Steinhäusern in Gelb gehalten. Der Marktplatz ist der zentrale Anlaufpunkt und dort kann man auch parken. Von hier aus gehts zu Fuß knapp 15 Minuten Richtung Kenuna Tower. Kurz vor dem Tower gelangt schon an einen Platz/ Straße mit einer weitläufigen Aussicht auf das daruntergelegene Gozo, Comino und sogar Malta. Der perfekte Ort für eine laaaaaange Verschnaufpause.

Mit dem Auto könnt ihr ebenfalls bis zum Aussichtspunkt fahren.

5. Ta’Pinu Basilica

Die römisch-katholische Basilika ist schon von weitem zu erkennen. Mitten aus dem nirgendwo taucht plötzlich diese erhabene Schönheit auf. Die Basilika ist der Mutter Gottes geweiht und ein Wallfahrtsort.

6. Mittagspause in der Bucht von Marsalforn

Probiert unbedingt die Restaurants in der Bucht von Marsalforn aus. Obwohl alles sehr touristisch erscheint (und wahrscheinlich auch ist), haben wir später in Gozo keinen schöneren Spot für eine Lunchpause oder Nachmittagssnack entdeckt. Wir haben es wirklich bedauert, das wir uns hier nicht die Stunde Zeit genommen haben

Das waren meine persönlichen Highlights für 2 Tage auf Gozo. Wenn Ihr das Glück habt und noch mehr Zeit hier verbringen könnt, dann geht auf alle Fälle Wandern rund um Xlendi und Dwejra, vielleicht mal schnorcheln, macht einen Tagesausflug mit dem Schiff nach Comino, badet oder genießt einfach nur die Zeit auf dieser Insel, wo selbige stehen geblieben zu sein scheint.

Der Vollständigkeit halber hier noch meine Eindrücke zu Xlendi und Victoria.

Xlendi

Für einen Ausflug kann ich Euch Xlendi empfehlen. Direkt doch wohnen würde ich nicht, da es einer der touristischsten Ort auf Gozo ist. Man hat einen schönen Ausblick auf die Bucht und das Meer.

Victoria und Besuch der Zitadelle

Victoria ist die Hauptstadt Gozos und die quirligste Stadt auf der Insel. Viel Verkehr und viele Tagesbesucher können einem den Spaß schon etwas nehmen. Dennoch sollte ein Spaziergang durch die den engen Straßen der Altstadt nicht fehlen.

Die Zitadelle in Viktoria gehört seit 1998 zum Weltkulturerbe der UNESCO. und wurde zwischen 2007 – 2013 aufwendig restauriert. Ein Besuch lohnt sich bestimmt – meiner Meinung reicht aber auch schon der Anblick.

So, das waren meine Highlights auf Gozo. Schreibt gern in die Kommentare wenn ich Eurer Meinung nach etwas vergessen habe, bzw. was hat Euch am Besten auf Gozo gefallen?

Weitere interessante Artikel

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar