Berlin, Deutschland, Essen & Trinken

Buddha Republic – Berlin Charlottenburg

29. Juni 2019
Speisekarte in einer farbenfrohen Box

Auf der Suche nach einem besonderen Restaurant für einen Mädelsabend stieß ich auf die/ das Buddha Republic. Meine Freundin ist Vegetarierin und mag indisch. Und ich mag es neue Restaurants auszuprobieren.

Als wir uns am Savignyplatz trafen, schlug ich Ihr das nahegelegene Restaurant vor und glücklicherweise fanden wir draußen noch einen kleinen schnuckeligen Platz für uns Zwei.

Atmosphäre

Das kleine Restaurant besticht durch seine liebevolle und vielleicht auch etwas überbordende Dekoration. Für Freunde des Besonderen und Kitschigen ein absolutes Muss. Selbst auf der Toilette kann man noch einiges entdecken und sich überlegen, ob man den einen oder anderen Gegenstand käuflich erwerben will.

Wir waren im Spätsommer da und konnten noch draussen sitzen. Dank der bereitliegenden Decken und großen Kerzen war ein langer Abend im Freien möglich.

Drinnen wurde es zu späteren Stunde auch noch voll. Entweder am großen Tisch zentral im Restaurant oder an einem der kleinen dunklen Holztische. Viele Lampen tauchen den Raum in ein angenehmes Licht und man fühlt sich wirklich ein wenig wie bei 1001 Nacht.

Essen & Trinken

Zu einem Mädelsabend gehört natürlich etwas Spritziges am Anfang. Mit einem Lillet Berrie stimmten wir uns ein und studierten die farbenfrohe Menükarte.

Überschaubar und voller exotischer Namen versprach die Speisekarte, dass es ein kulinarisch interessanter Abend werden würde. Für meine Freundin gab es einen Salat mit dem typisch indischen Paneer-Käse und einem leckeren Limetten-Minze-Dressing.

Ich konnte nicht anders, und obwohl ich ebenfalls nur eine Vorspeise oder ein kleines vegetarisches Gericht bestellen wollte, blieb ich am Tandori-Chicken-Filet hängen.

Alle Tandori Gerichte werden mit einem exotischen Gewürzmix, gegrilltem Gemüse, Basmati-Reis und einer Cury-Tandori-Sauce serviert. Da lief mir echt das Wasser im Mund zusammen und ich konnte nicht wiederstehen.

Kein Fehler wie sich später herausstellte. Auf der großen, herrlich angerichteten silbernen Platte wurde das Tandori-Fleisch und das gegrillte Gemüse am Platz vom Spieß serviert. Hier aß nicht nur das Auge mit, sondern auch die Nase und der Gaumen sowieso.

Die Küche bietet für jeden indischen Geschmack etwas. Ob klassisch vegetarisch, Masala, oder Chili Love für die, die es etwas schärfer mögen.

Hühnchen, Lamm, vegetarisch oder vegan – alle Geschmäcker werden hier bedient.

Service

Da braucht es gar nicht vieler Worte. Aufmerksam und unaufdringlich wurden wir sehr gut bedient. Die Speisen, Getränke und auch die Rechnung ließen nie lange auf sich warten.

Anfahrt

Knesebeckstraße 88, 10623 Berlin

S-Bahn: Savignyplatz

Buddha Republic
  • Atmosphäre
  • Geschmack
  • Service
  • Preis/ Leistung
4.1

Fazit

Tolle Einrichtung und geschmacklich echt top. Exotisch, ausgefallen und leichte Küche. Nicht unbedingt was, um den Bärenhunger zu stillen. Aber TOP für einen Mädelsabend mit leichter Kost und tollem Ambiente.

Weitere interessante Artikel

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar