Allgemein, Brandenburg, Deutschland

Erholung und Natur rund um Cottbus

28. August 2018

Nach dem sehr Lauf- und Stadtintensiven Tag in Cottbus, sollte es heute in die Natur gehen. Für den Abend hatte ich Karten für die Carmina Burana Aufführung im Branitzer Park besorgt. Am Vormittag stand wieder ein Ausflug in meine Kindheit auf dem Plan.

Ströbitzer Badesee – Kindheitserinnerungen

In Cottbus gibt es einige Seen – und der Ströbitzer Badesee war sozusagen mein Sommer-Kinderzimmer.

Ich erinnere mich an sehr frühe, sonntägliche Kurzbadeausflüge mit meinen Großeltern und meiner besten Freundin. Wir waren fast immer die Ersten und Einzigen am See. Bevor der heiße Sommertag uns überrollte, kühlten wir uns ordentlich ab. Auf dem Rückweg hielten wir beim Dorfbäcker um Brot und frische Brötchen fürs Frühstück zu holen.

Oder wir schwangen uns auf unsere Räder und legten so die Strecke, am Priorgraben entlang, über die alten Bahnschienen und auf den holprigen Kopfsteinpflasterstraßen von Ströbitz, zurück. Am See angekommen suchten wir uns ein Plätzchen. Entweder unter den Bäumen oder mittenmang auf den Sandstrand. Damals gab es noch eine Pommesbude oder wir schlangen gierig die mitgebrachten Butterkekse herunter, die nie wieder so gut schmecken sollten wie an diesen heißen Nachmittag. Eine Wasserschlacht um Leben und Tod macht einfach mordsmäßig hungrig. 😉

Back to nature

Als ich diesmal, mit dem Auto, auf den Parkplatz rolle ist dieser auch wieder recht leer. Den alten Bauernhof gibt es auch noch und die Sonne scheint am strahlend blauen Himmel. Das Gras steht viel höher und ich bin voller Neugier, was mich gleich erwarten wird.

Die Natur hat sich zurückerobert, was vor 20 Jahren ziemlich heruntergekommen war. In den letzten Jahren wurde der See ziemlich vernachlässigt, oder besser gesagt, sich selbst überlassen. Zum Glück!

Vor mir erstreckt sich ein blauer und sehr klarer Natursee. Die vordere Hälfte wird weiterhin als Badesee genutzt. Auf der anderen Seite wächst das Schilf und die Bäume bis an den Uferrand. Vereinzelt trifft man Angler, die Ihr Glück hier versuchen.

Wir umrunden den nicht sehr großen See und machen dort Pause, wo einst die Rettungsschwimmer-Station und oben benannte Pommesbude war. Heute ist da nur noch die Plattform. Und eine kleine Oase, die in einer Großstadt vermutlich als Strandbar durchgehen würde.

Ruhe und absolute Entspannung!

Branitzer Park

Gänsehaut bei Carmina Burana-Aufführung

Am Pfingstwochenende wird im Branitzer Park open air Carl Orffs berühmte Carmina Burana aufgeführt. Wir sind etwas spät dran und kommen kurz bevor die ersten Töne erklingen an den historischen Gewächshäusern an. Gänsehaut pur – als die ersten wuchtigen Klänge von „O Fortuna“ durch die Luft wirbeln.

Eine gute Stunde lauschen wir gebannt dem Opern- und Jugendchor des Staatstheaters sowie den drei Solisten. Und das Beste, danach ist noch ausreichend Zeit, um durch den Park zu stromern und den herrlichen Frühsommerabend zu genießen.

Naturwunder – geschaffen von Menschenhand

Der Branitzer Park ist ein wahres Kleinod. Aus kargem Boden, hat Fürst Pückler mit viel Vision und einer gehörigen Portion Exzentrik diesen Park gestalten lassen.

Auf über 600 ha verteilen sich Wiesen, Bäume, Flußläufe, kleine Brücken und natürlich … die Pyramiden. In Anlehnung an die ägyptischen Pyramiden, ließ Fürst Pückler zwei in dieser Parkanlage errichten. Die Wasserpyramide dient dem Fürsten und seiner Ehefrau als letzte Ruhestätte.

Neben ausgedehnten Spaziergängen ist auch eine Gondelfahrt möglich. Oder man besichtigt das Schloß, die Schmiede, die historischen Gewächshäuser und das Besucherzentrum. Auch fürs leibliche Wohl ist mit einem Café und Restaurant gesorgt.

Weitere Ausflugstipps

Cottbusser Tierpark

Ein Blick lohnt sich auf die Webseite des Tierparks. Eventuell findet gerade eine lange Nacht, ein Diavortrag oder eine thematische Wanderung statt.

Fahrt mit der Parkeisenbahn

Als frühkindliche „Erziehungsmaßnahme“ wurde die Parkeisenbahn nach der Gründung der DDR ins Leben gerufen. Hier sollte der Spaß gleichzeitig verbunden werden mit der Vorbereitung auf den möglichen späteren Beruf.  Heute gibt es viele Events, wie z.B. Spezialfahrten zu Ostern, zum Nikolaus oder romantisch an Sommerabenden. Schaut doch mal was gerade so geplant ist.

Spreewald

Der Spreewald ist sicherlich um einiges berühmter noch als Cottbus oder der Tierpark oder die Parkeisenbahn. Mit dem Zug aus Berlin Richtung Cottbus steigt man in Lübbenau aus und ist bereits mitten im Geschehen. Für Aktive gibt es zahlreiche Rad- und Wanderwege oder Kanufahrten auf den Fließen. Wer es ein wenig ruhiger mag, lässt sich mit dem Kahn durch den Spreewald schippern und macht einen Spaziergang durch die alten Dörfer der Gegend. Und auch Wellnessen lässt es sich ganz hervorragend. Zahlreiche Hotels haben sich aufs Verwöhnen spezialisiert und für Kurzwellnesser bietet die Spreewaldtherme auch nur für ein paar Stunden Erholung pur.

Tropical Island

Hier kann ich leider keinen nicht aus eigener Erfahrung sprechen. Ebenfalls auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Cottbus steigt Ihr in Brandt aus und gönnt Euch einen Südsee-Kurzurlaub mitten in Brandenburg. Mehr Informationen hier.

Weitere interessante Artikel

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar